Das Unternehmen Paul Köster setzt auf Online-Bewerbungen

13. Sep 2019

Einfach, effizient, zielorientiert, erfolgreich

Medebach. Sie ist oft eine große Hürde auf dem Weg zum Traumjob oder zur Wunsch-Ausbildung: Die Bewerbung. Anschreiben, Bewerbungsfoto, Kopien der Zeugnisse und vieles mehr – die Bewerbungsmappe muss perfekt sein. So war es jedenfalls in der Vergangenheit. Bei der Firma Paul Köster GmbH in Medebach gibt es diese Hürde schon längst nicht mehr. Möglich macht es das Online-Bewerbungsportal auf der Unternehmens-Webseite www.paul-koester.de/karriere. Einfach und punktgenau auf die Zielgruppen konzipiert, wird das Bewerben einfach und effizient sowohl für den Bewerber als auch für den möglichen Arbeitgeber. Bis zum 30. September läuft bei Paul Köster die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsbeginn 2020.

Online ist die Einhaltung dieser Frist mittlerweile kein Problem. Das Personalmanagement des Medebacher Maschinenbauers freut sich auf weitere Bewerbungen bis Monatsende. Insbesondere der Anteil der Frauen in den attraktiven technischen Berufen soll bei Köster nachhaltig steigen. Noch knapp 14 Tage haben künftige Schulabgänger also Zeit, den ersten Karriereschritt bei Paul Köster mit ihrer Bewerbung vorzubereiten. „Die Bewerberinnen und Bewerber können sich sowohl online als auch auf dem klassischen Weg bewerben. Da machen wir in der Auswahl keinen Unterschied“, sagt Personalleiterin Hildegard Köster. Das Online-Verfahren, das hervorragend angenommen und auch genutzt wird, bietet jedoch für beide Seiten viele Vorteile. Denn seit dem Relaunch der Unternehmens-Website im Dezember 2018 wurde sowohl der Bewerbungsprozess als auch der Karrierebereich optimiert. Stundenlanges Formulieren des Anschreibens sowie lästige Friseurtermine für das Bewerbungsfoto oder die Lektüre von Bewerbungs-Ratgebern sind Vergangenheit.

Konkrete Fragen online beantworten

Bei Köster laden die Bewerberinnen und Bewerber die jeweiligen Unterlagen einfach hoch, fügen online einen Lebenslauf bei und beantworten anschließend konkrete Fragen. „Natürlich sind diese Fragen unterschiedlich, da uns bei einer Bewerbung als Fachkraft andere Hintergründe interessieren als bei Schülern oder Studenten, die sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium interessieren“, betont Hildegard Köster. Wie ist die Bewerberin oder der Bewerber auf das Unternehmen aufmerksam geworden? Warum ist das Unternehmen Paul Köster der gewünschte Arbeitgeber? Welche Gründe sind entscheidend für die Berufswahl? Gibt es schon Erfahrungen in dem Berufsfeld? Wo sehen insbesondere künftige Auszubildende ihre Stärken und Schwächen? Diese und andere Fragen gilt es ehrlich zu beantworten. „Uns interessiert der Mensch hinter der Bewerbung, deshalb haben konkrete Antworten auf die Fragen für uns mehr Relevanz als schön formulierte Anschreiben. Bei den Fachkräften zum Beispiel ist die Frage nach der fachlichen Qualifikation erheblich wichtiger als die Fähigkeit, mit Word perfekt umgehen zu können. Die Erfahrung zeige, dass die konkreten Fragen in der Regel offen und ehrlich beantwortet werden und so eine gute Basis sind für ein mögliches Bewerbungsgespräch.

Dies ist aber noch nicht alles. Im Online-Karrierebereich auf www.paul-koester.de wird zudem viel Wert darauf gelegt, den Bewerberinnen und Bewerbern das Unternehmen und die Karriere-Chancen authentisch zu präsentieren. „Wir zeigen unseren möglichen neuen Kolleginnen und Kollegen klar die Vorteile einer Karriere in unserem familiär geführten Unternehmen auf, geben Tipps für das Bewerbungsgespräch und stehen als Ansprechpartner zur Seite, um die eine oder andere Frage im Vorfeld zu klären“, sagt die Personalchefin. Ziel sei es, den Bewerbern die Türen zu öffnen und nicht Steine in den Weg zu legen.

Text: Ralf Hermann, Textzeit Winterberg

Nicht mehr zwingend notwendig: Die klassische Bewerbungsmappe
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.